Startseite | Impressum | Kontakt | AGB`S | Datenschutzerklärung

Führerschein mit 17

Führerschein mit 17 Jahren

Begleitendes Fahren mit 17 Jahren

Was ist eigentlich begleitendes Fahren?

Es ist nicht nur so, dass junge Fahrer viel häufiger verunglücken als Erfahrene, die meisten jungen Fahrer verunglücken im ersten Jahr nach Erhalt ihres Führerscheins.

Genau hier setzt das begleitende Fahren an.

Somit können junge Leute, (frühestens mit 16,5 Jahren) einen Antrag auf begleitendes Fahren stellen. Dieser kann gemeinsam mit dem Erstantrag auf einen Führerschein gestellt werden. Nach bestandener Prüfung gibt es dann eine sogenannte Prüfbescheinigung.
Da der reguläre Führerschein erst mit 18 ausgestellt werden kann, ist die Prüfbescheinigung solange der Nachweis für die Erlaubnis des begleitenden Fahrens. Eine erneute Prüfung ist dafür nicht nötig.
Bis zu ihrer Volljährigkeit dürfen die Fahranfänger aber nur am Steuer sitzen, wenn sie von einem Erwachsenen im Auto begleitet werden.

Begleiter können ein oder mehrere eingetragene Personen sein, die mindestens 30 Jahre alt sind, 5 Jahre Fahrpraxis vorweisen können und maximal 1 Punkt im neuen Verkehrszentralregister eingetragen haben.

Die Aufgaben des Begleiters sind:

-Beruhigend auf den jungen Fahrer/in einwirken
-Dem jungen Fahrer/in bei der Entwicklung des eigenen Fahrstils mit Rat und Tat zur Seite stehen
-In schwierigen und kritischen Situationen rechtzeitig den entscheidenden Tip geben
-Zusammenerlebte Situationen gemeinsam analysieren.
Aber Vorsicht!
-Der junge Fahrer/in ist fertig ausgebildet, geprüft und voll verantwortlicher Fahrzeugfürer/in.

Der Begleiter darf keinesfalls in das Fahrgeschehen eingreifen!

Wenn sie als Begleiter im Auto sitzen gelten die gleichen Vorschriften für Alkohol ( 0,5 Promille) und Drogen, wie beim selbst Fahren.



17-jährige Jugendliche, die ihre Fahrprüfung bestanden haben, dürfen bis zu ihrem 18. Geburtstag gemeinsam mit einer Begleitperson fahren.


Ursprünglich war die Fahrerlaubnis im Begleiteten Fahren nur innerhalb Deutschlands gültig.
Mittlerweile dürfen BF17-Teilnehmer unter Einhaltung der deutschen Begleitauflagen auch in Österreich Auto fahren.
Das sollte aber unbedingt und in jedem Fall vorher mit der KFZ Haftpflichtversicherung abgeklärt werden.


Eingeschlossene Klassen:

Die erworbene Fahrerlaubnis der Klasse B schließt die Fahrerlaubnisklassen Klasse AM , Klasse L ein. Fahrzeuge dieser Klassen dürfen ohne Begleitperson geführt werden, da der Bewerber das erforderliche Mindestalter bereits erreicht hat.

Die Fahrerlaubnis der Klasse B wird sofort auf Probe erteilt.

Fahrerlaubniss auf Probe: Klick

Sanktionen:

Die Fahrerlaubnis ist zu widerrrufen, "wenn der Fahrerlaubnisinhaber gegen eine vollziehbare Auflage" (nach § 6e Abs. 1 Nr. 2 StVG) "über die Begleitung durch mindestens eine namentlich benannte Person während des Führens von Kraftfahrzeugen verstößt"
(= Fahrt ohne Begleiter; eine solche liegt auch vor, wenn die Begleitperson gegen die Beschränkung oder das Verbot des Genusses alkoholischer Getränke und berauschender Mittel verstößt


Alles in allem bietet das begleitende Fahren viele Vorteile und Chancen.

Ein bedeutender Beitrag zur Verkehrssicherheit!

Weitere Infos bei https://www.bf17.de/startseite.html